Kaffeevollautomat vs Kapselmaschine

Wenn es um die Anschaffung einer neuen Kaffeemaschine geht, dann hat man die Qual der Wahl. Das Angebot an hochwertigen Kaffee- bzw. Espressomaschinen auf dem Markt ist riesengroß, sowohl was die Art der Maschine als auch die Preisklasse angeht.

Egal, für was man sich letztendlich entscheidet, das Gerät soll in erster Linie einen guten Kaffee mit hervorragendem Aroma abliefern. Bei der Zubereitung diverser Kaffeespezialitäten kommt es darauf an, die Aromen der Kaffeebohnen weitgehend zu erhalten, weshalb diese erst kurz vor dem Brühen gemahlen werden sollten.

Jeder muss diese Entscheidung für sich selbst treffen. Wir haben einmal kurz die Vor- und Nachteile zusammengefasst.

Vor- und Nachteile des Kaffeevollautomaten

Siebträgermaschine oder Kapselmaschine

Foto: pixabay.com

Ein Kaffeevollautomat (z.B. als Siebträgermaschine) ist für viele die erste Wahl, denn hier hat man besonders viele Zubereitungsmöglichkeiten und kann ganz auf Bequemlichkeit setzen. Ein Knopfdruck genügt, und schon kommt der Espresso frisch aus der Maschine. Darüber hinaus lässt sich mit dem Gerät auch Milch ganz einfach aufschäumen, so dass man auf Wunsch auch einen Cappuccino, einen Caffé Latte oder einen Latte Macchiato zubereiten kann.

In der Anschaffung sind die Kaffeevollautomaten teurer, dafür muss man aber anschließend nur noch in die Espressobohnen investieren. Die Maschinen sind schön pflegeleicht, denn bei den meisten Modellen geschieht die Reinigung vollautomatisch. Der Wasserbehälter, die Abtropfschale und der Behälter für den Kaffeesatz lassen sich ganz einfach säubern. Um die Brühgruppe reinigen zu können, muss man diese entnehmen und kann sie dann mit heißem Wasser ausspülen. Hier gibt es jedoch von Modell zu Modell Unterschiede, das gilt auch für den Milchbehälter. Ein Entkalken des Kaffeevollautomaten sollte regelmäßig auf dem Programm stehen, um die Funktionsfähigkeit zu erhalten und die Lebensdauer zu verlängern.

Vor- und Nachteile der Kapselmaschine

Kapselmaschinen werden immer populärer, und das liegt sicher an den zahlreichen Vorteilen gegenüber einem Kaffeeautomaten. In erster Linie steht das Aroma im Vordergrund, hier kann man nach Lust und Laune experimentieren und den eigenen Lieblingsgeschmack finden. Zunächst brachte die Firma Nestlé Néspresso auf den Markt, im Jahr 2011 wurde das System dann auch für andere Hersteller von Kapseln zugänglich gemacht.

In den Kapseln aus Aluminium bleibt das volle Aroma enthalten, und außerdem hat man immer die richtige Menge an Kaffee zur Hand. Es gibt nicht nur den klassischen Espresso, sondern ganz verschiedene Geschmacksrichtungen, da sich Bohnen, der Mahlgrad und die Aromen unterscheiden. Somit ist eine große Abwechslung und Bandbreite gewährleistet und die Anwendung ist denkbar einfach. Darüber hinaus sind Kapselmaschinen wesentlich günstiger zu bekommen als die herkömmlichen Vollautomaten. Natürlich muss man aber auch bedenken, dass die Kapseln in der Anschaffung auf Dauer teurer sind, als wenn man normale Bohnen kaufen würde. Nutzt man das Gerät also häufig, sollte man kalkulieren, ob ein Vollautomat nicht doch die bessere Entscheidung wäre.